1-3 Tage Lieferzeit
Service: +49 (0) 37421 - 259 447
Qualitätsprodukte aus Deutschland
Sicheres einkaufen

Einsatz auf vier Rädern: Diese Hausmittel bringen dein Auto zum Glänzen

Für die einen ist es ein Funktionsgegenstand, für den anderen das liebste Hobby. In einer Sache herrscht hierzulande aber Einigkeit: Sauber sollte ein Auto sein – und zwar nicht nur von außen, sondern auch im Innenraum. Entsprechend groß ist die Auswahl an Putzmitteln und Pflegeprodukten für Lack, Armaturen und Polster. Unsere Putz-Experten wissen: Teure Spezialreiniger kannst du dir getrost sparen, wenn du auf die richtigen Haus-und Hilfsmittel setzt. Unsere besten Tipps für ein strahlendes Vehikel haben wir für dich zusammengetragen.

#1 Nicht nur was für Töpfe und Pfannen: Spüli als Lackreiniger

Wer im Sommer schon mal auf der Autobahn unterwegs war, kennt die leidigen Überreste von Insekten an Stoßstange und Windschutzscheibe nur zu gut. Und auch über Vogelkot hat sich wohl jeder Autobesitzer schon mal geärgert. Weil dieser viele ätzende Stoffe enthält, sollte er natürlich schnellstmöglich entfernt werden.

Um den empfindlichen Lack nicht zu beschädigen, solltest du von scharfen Reinigern oder kratzigen Putztüchern lieber die Finger lassen. Schonender – und auch deutlich wirksamer – geht die Entfernung mit etwas Spülmittel und weichen Microfasertüchern von der Hand. Wichtig hierbei: Das verwendete Tuch sollte keine kratzigen Nähte haben, da diese beim Polieren feine Risse im Lack verursachen können. Wir empfehlen dir deshalb die FILUMEXclean Microfasertücher aus unserem Shop. Weil diese durch Ultraschalltrennschweißen hergestellt werden, kommen sie ganz ohne kratzige Nähte aus – und schützen so den Fahrzeuglack während der Reinigung optimal. Gleichzeitig sorgt ihre feste, besonders feine Oberfläche für leichtes Handling und ein hervorragendes Putzergebnis.

Mehr über FILUMEXclean Microfasertücher »

Achtung: Vogelkot ist nicht nur schädlich für dein Auto, er stellt auch eine Gesundheitsgefahr da. Deshalb solltest du bei der Reinigung unbedingt Handschuhe tragen und das verwendete Reinigungstuch anschließend gründlich waschen.

#2 Sauer macht sauber: Zitronensaft als Scheibenreiniger

Schlieren und Verschmutzungen auf der Windschutzscheibe sehen unschön aus und schränken deine Sicht beim Fahren ein – besonders unter direkter Sonneneinstrahlung sind verschmierte Scheiben ein echtes Sicherheitsrisiko.

Zitronensaft schafft hier auf natürliche Weise Abhilfe und sorgt im Handumdrehen für eine klare Scheibe. Starke Verschmutzungen kannst du direkt mit einer halbierten Zitrone einreiben, für die Reinigung der ganzen Scheibe verdünnst du den Zitronensaft mit Wasser. Anschließend mit einem FILUMEXclean Microfasertuch nachpolieren – und schon hast du wieder freie Sicht.

Unser Profi-Tipp: Um der Entstehung neuer Verschmutzungen entgegenzuwirken, kannst du deine Scheiben mit Apfel oder Zwiebel einreiben. Die enthaltenen Öle machen die Glasfläche unempfindlicher gegenüber Wasserflecken und anderen Ablagerungen.

#3 Stark, stärker, Kartoffelstärke: Gummidichtungen natürlich pflegen

Kalkablagerungen sind der schleichende Tod jedes Gummis. Insbesondere stark beanspruchte Dichtungen, wie sie zum Beispiel an Scheibenwischern zu finden sind, sollten deshalb regelmäßig gepflegt werden. Am leichtesten geht das mit rohen Kartoffeln – denn die in den kleinen Knollen enthaltene Stärke löst Kalkverschmutzungen kraftvoll, ohne das empfindliche Material anzugreifen. Einfach die betroffenen Gummidichtungen mit einer halbierten rohen Kartoffel einreiben, kurz einwirken lassen und mit einem feuchten Tuch nachwischen.

#4 Unser Geheimtipp für saubere Polster: Rasierschaum

Die Polster im Auto haben besonders viel auszuhalten – von schmutziger Arbeitskleidung über Coffee to Go bis hin zu klebrigen Kinderfingern. Um sie wieder tiefenrein und ansehnlich zu bekommen, brauchst du nichts außer handelsüblichen Rasierschaum – am besten weder gefärbt noch aromatisiert. Diesen sprühst du auf die Polster, lässt ihn ca. 20 Minuten einwirken. Die Inhaltsstoffe des Schaums dringen tief ins Polster und lösen die dort sitzenden Verschmutzungen. Bei besonders hartnäckigen Flecken darfst du mit einer weichen Bürste nachhelfen. Der restliche Schaum kann dann mit einem feuchten Schwamm aufgenommen werden. Anschließend einfach trocken nachwischen – und schon sehen die Polster wieder aus wie am ersten Tag.

Um sicher zu gehen, dass der gekaufte Schaum sich für die Reinigung eignet, solltest du ihn vorab an einer nicht sichtbaren Stelle der Polster testen.

Unser Fazit: Wer sein Auto auf Vordermann bringen will, braucht keine Chemie. Die meisten Dinge für eine gründliche Reinigung hast du wahrscheinlich schon zu Hause. Wir wünschen dir viel Spaß beim Umsetzen unserer Tipps und maximalen Fahrspaß im glänzenden Auto!

 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.